Der 2U-GPU-Server-Barebone für beschleunigte GPU- und Rechenleistung für KI-, datenwissenschaftliche und wissenschaftliche Anwendungen

  • ASUS kündigt NVIDIA A100-optimierten Server-Barebone kurz nach der Einführung des NVIDIA A100 Tensor Core-Grafikprozessors an

  • Der ASUS ESC4000A-E10 ist ein NVIDIA A100-optimierter Server-Barebone, der PCIe Gen 4, OCP 3.0 und bis zu vier Dual-Slot- oder acht Single-Slot-GPUs unterstützt

  • Der ASUS ESC4000A-E10 ist für KI-, HPC-, Virtualisierungs- und VDI-Anwendungen in Rechenzentren und Unternehmen konzipiert

Ratingen, Deutschland, 10. Juli 2020 — ASUS, das führende IT-Unternehmen für Serversysteme, Server-Mainboards und Workstations, kündigte heute den ESC4000A-E10 an, einen neuen GPU-Server-Barebone für den NVIDIA A100 PCIe® Grafikprozessor, mit PCIe 4.0-Erweiterung und OCP 3.0-Netzwerkfunktion. Mit schnellerer Rechen- und GPU-Leistung ist der ESC4000A-E10 darauf ausgelegt, Rechenzentren für eine hohe Auslastung bei gleichzeitig niedrigen Gesamtbetriebskosten zu beschleunigen und zu optimieren. ASUS führt die enge Partnerschaft mit NVIDIA fort, um eine beispiellose Beschleunigung und Flexibilität für die weltweit leistungsstärksten elastischen Rechenzentren für KI-, Datenanalyse- und HPC-Anwendungen (High Performance Computing) bereitzustellen.

ASUS ESC4000A-E10 GPU-Server-Barebone

Der ASUS ESC4000A-E10 ist ein 2U-GPU-Server-Barebone, für AMD EPYC™ Single-Sockel-Prozessoren der 7002-Serie, die im Vergleich zur vorherigen 7001-Generation eine bis zu 2-fache Leistung und eine 4-fache Fließkommafähigkeit bieten. Der ESC4000A-E10 wurde für KI-, HPC- und Virtual Desktop Infrastructure (VDI)-Anwendungen in Rechenzentren oder Unternehmensumgebungen entwickelt, die leistungsstarke CPU-Kerne, Unterstützung für mehrere Grafikprozessoren und schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten erfordern. Der ESC4000A-E10 bietet eine GPU-optimierte Leistung mit Unterstützung für bis zu vier Hochleistungs-Dula-Slot- oder acht Single-Slot-Grafikprozessoren, einschließlich der neuesten NVIDIA A100 PCIe-Grafikprozessoren, die auf der NVIDIA Ampere-Architektur basieren, sowie Tesla T4- und Quadro®-Grafikprozessoren. Diese Leistung bietet auch Vorteile für die Virtualisierung, indem GPU-Ressourcen in einem gemeinsam genutzten Pool konsolidiert werden, so dass Anwender ihre Ressourcen effizienter nutzen können.

Der ASUS ESC4000A-E10 verfügt außerdem über bis zu 11 PCIe 4.0-Steckplätze für Compute-, Grafik-, Speicher- und Netzwerkerweiterungen. PCIe 4.0 bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 16 GT/s – das Doppelte der Bandbreite von PCIe 3.0 – und sorgt für geringeren Stromverbrauch, bessere Lane-Skalierbarkeit und Abwärtskompatibilität. Für den Netzwerkbetrieb unterstützt der ESC4000A-E10 eine OCP 3.0 Netzwerkschnittstellenkarte, die bis zu 200 Gigabit-Ethernet unterstützt, um den Anforderungen von Anwendungen mit hoher Bandbreite gerecht zu werden. Mit einem flexiblen Gehäusedesign bietet der ESC4000A-E10 Platz für bis zu acht Hot-Swap-fähige 3,5-Zoll- oder 2,5-Zoll-Laufwerke, von denen vier als NVMe-SSDs konfiguriert werden können.